Mittwoch, 26. Juni 2013

Dem Angedenken meines heimgegangenen Kinde



Sie stieg hernieder auf die Erde,
Wie von der Sonne fällt ein Strahl.
Und schwand hinweg von dieser Erde,
Wie er verglüht im dunklen Tal.

Der Blume gleich im Frühlingshage,
An Leib und Seele sonder Fehl,
War sie die Freude meiner Tage,
Mein Sorgentrost und mein Juwel.

Kein Wölklein, das sich nicht zerteilte
Vor ihrem sonnigen Gesicht,
Und wo sie ging und wo sie weilte,
Da war die Wärme, war das Licht.

Sie lächelte: man musste lieben.
Ein Blick: und sie gewann ein Herz...
Und ach, was ist von ihr geblieben?
Ein kleines Grab, ein großer Schmerz.


Ludwig Ganghofer

7.7.1855
24.7.1920

*


1 Kommentar: