Sonntag, 2. Dezember 2012

Ein Gleichnis


 


So wie das Fenster anfangs nur ein Schimmer
von künstlichen, doch blinden Eiskristallen,
durch die gedämpft ins winterliche Zimmer
der Morgensonne liebe Strahlen fallen -

doch mehr und mehr löst sich der Reif und Glimmer,
verästeln sich die Blumen zu Korallen,
und lang bevor die Mittagsglocken hallen,
bestehn auch diese Taugebilde nimmer -

der ganzen Sonne liegt der Raum nun offen,
das Glas ward klar und lässt nun ohne Schleier
den schöpferischen Segen einwärts fluten -

so wehrt, seit deine Liebe mich getroffen,
mein Sinn, vom Eis der Abwehr täglich freier,
kaum länger ihren unverwandten Gluten.


Christian Morgenstern


Kommentare: