Sonntag, 28. November 2010

Meine lebendigen Toten




Meiner Toten will
ich vor dir gedenken, Herr,
aller derer, die einmal
zu mir gehörten
und von mir gegangen sind.
Ihrer sind viele, so viele,
dass ich sie gar nicht
mit einem Blick überschauen kann,
sondern in der Erinnerung
meinen Lebensweg
noch einmal entlang gehen
muss, wenn meine Trauer
sie alle grüßen will.

Stiller Gott,
Gott der stillen Toten,
lebendiger Gott
der Lebendigen, Rufer
durch Schweigen, Gott derer,
die durch ihr Schweigen
mich in dein Leben
hineinrufen wollen,
lass mich meine Toten,
meine Lebendigen
nicht vergessen.



Karl Rahner







Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Posttitel
    und ein wunderbar passendes Bild dazu.
    Danke.

    Ganz herzliche Grüße
    MonikaMaria

    AntwortenLöschen
  2. Stefanie, was ist es schön geworden hier auf dem Blog - du bist wirklich eine Blog-Künstlerin.
    Leider habe ich auch viel mehr lebende Tote als tote Tote zu beklagen - und das tut mir gar nicht so richtig gut, auch wenn es äußerlich nicht so aussieht.
    Ich drücke dich!

    AntwortenLöschen
  3. Monika, es war ein so inniger spontaner Moment, gestern auf diesem Grab die Kerze in die Erde zu stecken; so voller Gegenseitigkeit, "Gegenliebe", Einklang. Unplanbar und daher wunderschön.

    Liebe Clara, ich musste mehrmals lesen, bis ich - hoffentlich richtig - verstand. Du beklagst sogenannte lebende Menschen, zu denen dein Verhältnis wie tot ist. Stimmt das so?
    Sei herzlich umarmt aus dem Süden!

    AntwortenLöschen
  4. ein schöner Post, ein schönes Bild...so ein tiefer, angenehmer Sinn...
    Grüsse im Advent
    von Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Again another great set of photos! I will be back to see what is new. Your eye, the colors, compositions are so unique. Keep them coming...

    AntwortenLöschen
  6. I'll keep them coming thanks to your friendly words.

    AntwortenLöschen