Freitag, 19. November 2010

für alle

Kommentare:

  1. Liebe Stafanie
    ich habe mich unglaublich über unsere kurze Begegnung auf dem anderen Weg resp. Strasse gefreut diese Woche!

    Und nun besuche ich dich wieder und bin fasziniert von der Verwirrung, die die Ähnlichkeiten der beiden Titelbilder bei mir eben ausgelöst hat. Wo ist jetzt der Zug abgefahren? Und wer bestimmt die Richtung?

    Dass diese paar Äste auf diesem Post- Bild soviel Licht vermitteln können!
    Braucht es so wenig?

    Lieben Gruss dir!

    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Lichtblicke im Grau. Wie erhellend.

    MM

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke an Tolstoi: 100 Jahre

    «Alles verstehen heißt alles Verzeihen!»
    Ja, so ist es.
    «Klarheit liegt nicht in der Form, sondern in der Liebe.»
    Ja, so ist es.


    MM

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabriela,
    "Begegnung auf dem anderen Weg" - das ist ein schönes Wort!
    Und: Der Zug fährt dauernd, jedenfalls hier in unserem Tal.
    Der vergangene Freitag und Samstag hatten besonders viel Licht, direktes Sonnenlicht zum Einfangen. Und abends den fast vollen Mond mitten durchs Dachfenster auf den Schreibtisch.--

    Monika, den ersten Tolstoi-Satz kann ich verstehen; klingt auch mit dem Vaterunser zusammen. Den zweiten über - lege ich noch.

    AntwortenLöschen